Die Binger Rudergesellschaft 1911 e.V. erzielte am Pfingstwochenende mit 10 Sportlern, die insgesamt in 30 Rennen starteten, ein wirklich gutes Ergebnis. Es wurden 14 Rennen gewonnen, dadurch auch ein Preisgeld von 300 Euro und 10 zweite Plätze erfahren. Somit gab es nur wenige Rennen, in denen kein Platz unter den ersten beiden erzielt wurde.

über die ersten zwei der drei Regatta-Tage wurden die Rennen über eine Wettkampfstrecke von 1000m ausgetragen. Äußert erfolgreich starte Selina Glaser über diese Distanz in insgesamt sechs Rennen. Vier Mal hiervon trat Selina im Einer an und konnte hier zwei Siege(einen im schweren Senior Frauen Einer B (u. 23 Jahre), sowie einen im schweren Senior Frauen Einer A (u. 27 Jahre)) und zwei zweite Plätze für sich beanspruchen. Im schweren Senior Frauen Doppelzweier B erzielte sie in einer Renngemeinschaft mit ihrer Zweier-Partnerin Julia Hoffmann aus Speyer einen ersten, als auch einen zweiten Platz.

Jedoch wurden auch vom anderen Geschlecht Erfolge für die Binger eingefahren. So gewann Niklas Kopyciok im leichten Senior Männer Einer B Sonntags sein Rennen, nachdem er am Vortag mit einem dritten Platz nicht ganz so gut abgeschnitten hatte. Die beiden leichten B Junioren (15/16 Jahre) Paul Schneider und Julian Feick traten sowohl im Einer, als auch im Zweier an. In ihren Einer-Rennen belegten beide den zweiten Platz, im Doppelzweier konnten sie sich dann jedoch den Sieg erkämpfen. Ihnen folgte der, für sein Alter äußerst große, Anfänger Stephan Krenzel, welcher im schweren Jungen Einer der 14-J?hrigen am ersten Tag den zweiten Platz und am Sonntag dann den ersten Platz einfuhr. Für Stephan war die Regatta somit schon perfekt, da dies der erste Regatta-Sieg überhaupt für den noch jungen Leistungssportler war.

In Gießen gingen noch zwei weitere Anfänger der Binger Rudergesellschaft an den Start. Hendrik Mießner und Benedikt Rohr, zwei leichte 13-J?hrige Kinder, traten an beiden Tagen im schweren 12 u. 13 Jahre Doppelzweier an, da sie keine Gegenmeldung im Leichtgewichtsrennen erhalten hatten. Trotz dieses Nachteils konnten die beiden aber in beiden Rennen den zweiten Platz für sich beanspruchen und waren damit mehr als zufrieden; Sie hatten sogar mehr als 30 Sekunden Abstand zu den drittplatzierten aufbauen können. Hendrik und Benedikt traten an beiden Tagen zusätzlich noch im Rennen der leichten 13 u. 14 Jährigen an, konnten hier aber leider nur jeweils den dritten Platz erreichen. Ihnen war aber bewusst, dass sie gegen ältere Gegner fuhren und somit war der dritte Platz auch nicht enttäuschend für sie.Es ging auch ein Mix-Doppelvierer, der Vierer bestand zur einen Hälfte aus Frauen, zur Anderen aus Männern, der Binger an den Start über die 1000 Meter. Gesteuert von Benedikt Heuser erruderten sich Lukas Gaß, Selina Glaser, Caterina Zillien und Niklas Kopyciok sich in ihrem Rennen den zweiten Platz.

Für den Montag, an dem die Rennen über einen Sprint von 350 Metern ausgefahren wurden, meldeten die Binger in insgesamt 11 Rennen und fuhren eine erstaunliche Quote von 7 Siegen ein. Drei Dieser Siege waren dem Doppelzweier von Selina Glaser und Julia Hoffmann aus Speyer zu verdanken. Sie siegten in schweren Senior Frauen Doppelzweier A und B, sowie in einem Sonderrennen, dem Sparkassen Cup der Senior Frauen, für welches ein Preisgeld von 300 Euro ausgeschrieben worden war. Dieses wurde den Sportlerinnen, in Form eines großen, symbolischen Checks, feierlich an der Siegerpritsche überreicht.

Dieses absolute Highlight konnte zwar von keinem anderen Sportler getoppt werden, jedoch siegten auch Paul Schneider, Stephan Krenzel und Niklas Kopyciok in ihren drei Einer Rennen. Die Leistung von Julian Feick, sowie dem Doppelzweier von Paul und Julian reichte an diesem Tag leider nur noch für einen dritten Platz aus.

Für einen sauberen Abschluss sorgten daraufhin Niklas Kopyciok und Lukas Gaß im Doppelzweier-Sprint der leichten Senior Männer B indem sie auch dieses Rennen für sich entscheiden konnten.

Abschließend kann man über das Regatta-Wochenende sagen, dass nicht nur die älteren und erfahrenen Rennruderer aus Bingen für ihr hartes und langes Training belohnt wurden, sondern die recht jungen Neuzugänge, Stephan, Hendrik und Benedikt, welche sich gerade in den Vorbereitungen auf die Qualifikation für den diesjährigen Bundesentscheid in Wolfsburg, sozusagen die Deutsche Kindermeisterschaft, befinden, sich auch auf einem guten Weg für eine erfolgreiche Zukunft befinden.

Schnupperkurs für Erwachsene 2024
am 19., 20. und 21. April
Anmeldung: sport@brg1911.de
Für weitere Infos hier klicken!
This is default text for notification bar