Am Freitag, den 24. April machten sich  insgesamt 15 Sportler auf den Weg an den Lauerzersee in der Schweiz. Dort fand dieses Wochenende eine der größten internationalen Regatten der Schweiz statt.

Nach rund sechs Stunden Fahrtzeit und einem kleinen Abendessen, schliefen wir alle in unserem Feldbettlager ein.

Am nächsten Morgen startete die Regatta am tief blauen Bergsee.

Den Anfang machte Paul Lange im Junioren Einer U19. Als Leichtgewicht hatte er über die 2000m  gegen seine schweren Gegner leider keine Chance. Er konnte sich dennoch den 5. Platz in diesem Lauf ergattern.

Kurz darauf startete Nico Rode über 1000m im Einer. Auch seine Schweizer Gegner hatten gegen ihn keine Lösung parat und somit holte er den ersten Sieg für die Rudergesellschaft.

Schließlich ging es wieder zurück auf die volle Renndistanz. Unsere beiden Senioren Doppelzweier Christoph Nahm (Mannheimer RG Baden) und Christopher Hanne, sowie Florian Schadt (RV Eltville) und Christian Hübinger (Offenbach) belegten im gleichen Lauf den vierten und sechsten Platz.

Das letzte Rennen vor der Mittagspause bestritten Elena Schramme und Robin Mae Schreiner im Juniorinnen Doppelzweier U15. Die beiden belegten nach einem spannenden Rennen den fünften Platz.

Nach einer kleinen Pause mussten nun unsere beiden Doppelvierer im Regen an den Start. Zuerst unsere jüngsten Mädchen der Ambitioniertengruppe. Hannah Henke, Vivien Hassemer, Sophia Mortarotti und Elena Perk machten ein sehr gutes Rennen, konnten sich jedoch gegen ihre Konkurrenz nicht durchsetzen und erreichten Rang sechs.

Der Senioren-Doppelvierer hingegen konnte mehr überzeugen und konnte mit großem Abstand den zweiten Sieg für die Binger Rudergesellschaft einfahren.

Am späten Abend mussten Elena Schramme und Henning Kuhn ihr Einer-Rennen bestreiten. Beide machten ein starkes Rennen. Henning konnte das Rennen auf Rang vier beenden, Elena landete auf dem fünften Platz.

Nach einem gemütlichen Grillabend fielen alle müde und erschöpft in ihre Betten.

Am Sonntagmorgen ging es für Paul, Nico und Selina sehr früh an die Regattastrecke. Bereits um 7:30 ertönte das Startsignal für Paul im Einer. Er konnte seine Leistung vom Vortag noch einmal steigern und konnte einen sehr starken dritten Platz einfahren.

Auch für Nico ging es kurz darauf wieder auf die Strecke. Er startete im A-Finale des Wettkampfes und musste sich aufgrund einer Welle seinem Gegner geschlagen geben. Konnte aber dennoch die Silbermedaille nach Bingen holen.

Nach einer Weile kam dann auch die zweite Gruppe an die Strecke. Nach einem harten Kampf mit der Waage konnte leider nur ein Senioren Doppelzweier an den Start gehen. Christopher und Christoph holten noch einmal alles aus sich raus und mussten sich nur einem Weltmeisterboot aus Frankreich geschlagen geben. Auch sie durften sich die Silbermedaille an der Siegerpritsche abholen.

Elena Schramme und Mae belegten den fünften Platz in ihrem Lauf der Juniorinnen Doppelzweier U15.

Nach der Mittagspause in der es liebevolle selbstgekochte Nudeln zum Essen gab, ging es dann wieder in die zweite Runde der Doppelvierer. Die Mädchen mussten sich auch an diesem Tag ihrer starken Konkurrenz geschlagen geben und konnten leider nur den sechsten Rang belegen.

Die Senioren, die aufgrund einer Abmeldung bei den Schwergewichten starten mussten, holten abschließend noch einmal alles aus sich raus und belegten einen sehr starken zweiten Platz. Für die vier Ruderer war es der erste Wettkampf in der Saisonvorbereitung und lässt positiv hoffen, dass sie die Erfolge auch in Deutschland so feiern dürfen.

Nachdem der erste Trupp sich dann schon auf den langen Heimweg machte, ging noch Elena Schramme an den Start. Sie musste in ihrem Rennen mit vielen Wellen und Big Blades kämpfen, machte dies aber sehr gut und belegte den vierten Rang.

Abschließend wurde es dann noch einmal richtig spannend. Henning startete bei ebenfalls windigen Bedingungen. Im Rennen führte er ein langes Stück und musste sich am Ende nur einem Konkurrenten geschlagen geben. Er holte sich seine erste Medaille und sorgte somit für einen sehr schönen Abschluss der Regatta.

Nach einer sehr langen Fahrt kam dann auch die zweite Truppe gegen 24:00 Uhr erschöpft aber glücklich in Bingen an.

Diese Regatta war eine tolle Erfahrung für die gesamte Mannschaft. Alle haben das Beste gegeben und man konnte sehen, dass auch nach dem Trainerwechsel die Erfolge nicht nachlassen.

Zum Abschluss bleibt zu erwähnen, dass diese Regatta in die Geschichte der Binger Rudergesellschaft eingehen wird, denn zum ersten Mal waren wir mit acht Mädchen besser vertreten als die sieben Jungs!

 

Fotos zur Regatta in Lauerz finden Sie unter dem Punkt “Bilder” → “2015” →  “Regatta Lauerz” oder Sie klicken einfach hier.