Vergangenes Pfingstwochenende ging es wieder auf zur Lieblingsregatta der Binger Sportler an die Lahn, zur 105. Pfingstregatta nach Gießen.

Mit dabei waren 16 Sportler der Binger Rudergesellschaft, die an drei Tagen um die Siege kämpften. In Gießen angekommen, begann das volle Regattaprogramm mit Benedict Seidel, der im JM1x B an den Start ging. Nach einem starken Rennen konnte er auch zugleich einen Sieg für die BRG einfahren. Direkt danach tat es ihm Sophia Mortarotti gleich. Auch sie setzte sich bei ihren Konkurrenten durch. Hannah Henke, die ebenfalls in diesem Rennen startete, machte ein gutes Rennen konnte sich aber gegen ihre bekannte Konkurrenz aus Mannheim nicht durchsetzen und beendete das Rennen auf Rang 2.

Elias Loh, der im JM 1x A LG an den Start ging, machte ebenfalls ein sehr gutes Rennen und konnte den Lauf für sich entscheiden. Elena Perk, die im JF 1x B LG startete traf ebenfalls auf starke Konkurrenz und beendete das Rennen auf Rang 3. Auch Elena Schramme ging in diesem Rennen an den Start. Sie konnte sich gegen ihre Gegnerin sehr souverän durchsetzen und holte sich ihre Medaille am Siegersteg ab.

Jakob Kissel, der bei den leichten Junioren startete, konnte ein sehr gutes Rennen in seinem neuen Boot zeigen und landete auf Rang 2. Benedikt Heuser konnte seine starke Verfassung erneut unter Beweis stellen und sich sehr deutlich gegenüber seinen beiden Konkurrenten durchsetzen. Auch Johannes Schwalm war mit dabei und zeigte in seinem Einer ein starkes Rennen, konnte sich aber nicht gegen die beiden Ruderer aus Mannheim und Höxter durchsetzen.

Elena Schramme und Hannah gingen kurz darauf erneut auf die 1000m Strecke. Diesmal starteten die beiden im Doppelzweier. Wie schon in der ganzen Saison konnten sie auch hier wieder sehr stark rudern und den 1. Platz für sich beanspruchen.

Als nächster hätte Marion an den Start gehen sollen. Er wurde allerdings von einer Welle überrascht und landete somit im Wasser. Er nahm das Ganze jedoch mit Humor und bereitete sich für den nächsten Start vor.

Leopold Seidel war danach auch vor seinem ersten Start im Einer. Trotz Nervosität konnte er ein sehr schönes Rennen zeigen und sich dann auch verdientermaßen den Sieg dafür sichern. Auch Elias konnte in einem erneuten Start bei den Schwergewichten seine Stärke zeigen und seinen zweiten Sieg für diese Regatta einfahren.

Unsere beiden Neulinge Leopold und Fynn Westerkamp waren nun auch kurz vor ihrem Start im Doppelzweier. Die beiden machten ein sehr starkes Rennen und verloren nur sehr knapp gegen ihre Gegner aus Uerdingen.

Auch Selina Glaser ging nach langer Zeit wieder an den Start. Sie startete in einer Renngemeinschaft mit Darmstadt und Dresden in einem Doppelvierer und erreichte an diesem Tag Rang 2.

Das letzte Rennen des Tages bestritten Niklas Kopyciok mit seinem Zweierpartner Tobias Jesse. Die beiden starteten im SM 2x A und konnten sich dort auch sehr überzeugend präsentieren. Sie überquerten als erstes die Ziellinie.

Nach dem obligatorischen Schwimmen in der Lahn und dem gemeinsamen Grillen ließen alle Sportler den Abend gemütlich ausklingen. Leider konnten wir in dieser Nacht nicht in unseren Zelten schlafen, da das Unwetter über Gießen hereingebrochen war und wir in die Bootshallen ausweichen musste.

Am nächsten Morgen war das Wetter aber wieder deutlich besser, sodass die Rennen an dem Pfingstsonntag schon sehr früh am Morgen beginnen konnten.

Auch an diesem Tag war Benedict Seidel der erste, der seine Leistung unter Beweis stellen musste. Er konnte seinen Erfolg vom Vortag nicht ganz wiederholen und belegte Rang 3. Auch Sophia zog ihm nach und musste sich von der Ruderin aus Koblenz leider geschlagen geben. Und auch Hannah hatte gegen ihre Konkurrenz keine Chance und beendete das Rennen auf dem 2. Platz.

Elias war an diesem Morgen wohl auch noch nicht ganz fit. Er konnte sein Rennen leider nur auf Rang 3 beenden. Elena Perk traf leider auch wieder auf ihre Gegnerinnen vom Vortag. Sie kam nicht über den 3. Platz hinaus. Elena Schramme wiederholte ihre starke Leistung vom Vortag und gewann mit 20 Sekunden Abstand vor der Ruderin aus Grossauheim.

Auch Jakob war an diesem morgen sehr gut drauf. Auch er macht ein sehr starkes Rennen und sicherte sich die Siegermedaille. Johannes Schwalm konnte auch ein gutes Rennen zeigen und musste sich nur knapp von seinem Gegner aus Honnef schlagen lassen. Benedikt hatte leider keine Chance heute an den Start zu gehen, da seine Konkurrenten das Rennen abmelden mussten.

Für den nächsten Sieg sorgten Hannah und Elena, die ihren Gegnern auch an diesem Tag keine Chance ließen und sich souverän ihre Medaillen abholten.

Marlon hat diesmal ohne Wellen seinen Start erwischt und konnte somit seine Siegesserie fortsetzen. Damit ist der nächste Schritt in Richtung Bundesentscheid im Juli getan, wo er als großer Favorit an den Start gehen wird. Auch Leopold machte erneut ein sehr gutes Rennen und beendete das Rennen auf einem guten 2. Platz. Sein Bruder Benedict ging kurz darauf mit Jakob im Doppelzweier erneut an den Start. Leider lief das Rennen bei den beiden nicht so gut, sodass sie nur auf Rang 3 durch das Ziel durchfahren konnten.

Bei Elias, der auch im schweren Einer an den Start ging, lief es dahingegen besser und er sicherte sich den Silberrang. An diesem Tag konnten Benedikt und Johannes auch wieder ihren Zweier auf das Wasser bringen. Sie ließen sich den Sieg von der Konkurrenz aus Honnef nicht nehmen und überquerten als erster die Ziellinie.

Leopold und Fynn zeigten auch wieder ein starkes Rennen. Leider verloren sie auch an diesem Nachmittag mit nur 6/100 gegen die beiden aus Uerdingen. Niklas und Tobias zeigten ebenfalls ein sehr überzeugendes Rennen und konnten auch wieder an der Siegerpritsche anlegen.

Zum Abschluss des Tages kamen dann Benedikt, Johannes und Selina noch einmal in einer Renngemeinschaft mit Dresden, Gießen, Darmstadt und Pirna an die Reihe. Sie startete in dem SM/F 8+. Nach einem Rennabbruch konnten sich das Boot nach einem erneuten Start als zweiter über die Ziellinie schieben.

Nach einem erneuten Schwimmen in der Lahn und einem gemeinsamen Pizza essen ging es für alle sehr schnell in die Zelte, denn auch am nächsten Tag stand wieder ein volles Regattaprogramm mit hoffentlich vielen Siegen auf dem Plan.

Für den Montag stand der Sprint auf dem Programm. Das heißt alle Sportler gingen alle über 350m an den Start.

Benedict konnte sich mit seinen starken Ruderschlägen in seinem Rennen als erstes über die Ziellinie schieben. Auch Sophia ruderte mit schnellen, kräftigen Schlägen und konnte sich den Sieg sichern. Leider musste auch Hannah im direkten Vergleich gegen Sophia starten. Sie konnte aber auch den zweiten Platz für die BRG sichern.

Sophia und Benedict gingen kurz danach auch gemeinsam im Doppelzweier an den Start. Leider konnten sie ihre Erfolge aus den Einern nicht noch einmal wiederholen und belegten Platz 3.

Elias hingegen machte wieder ein sehr starkes Rennen und konnte sich erneut den Sieg sichern. Auch Elena Per machte ein gutes Rennen, musste sich aber von der Gegnerin aus Marburg geschlagen geben. Auch Elena Schramme hatte starke Konkurrenz und kam ebenfalls auf Rang 2 hinter der starken Gegnerin aus Frankfurt.

Jakob konnte auch ein sehr gutes Rennen zeigen und verlor nur ganz knapp mit 8/100. Benedikt war auch an diesem Wochenende einfach nicht zu schlagen. Selbst auf die 350m konnte er mit einem Abstand von 8 Sekunden Vorsprung vor seinen Konkurrenten gewinnen. Und auch Johannes zog mit ihm gleich und konnte seinen Lauf deutlich gewinnen.

Auch der Doppelzweier Hannah und Elena konnten über das Wochenende nicht geschlagen werden. Sie gewannen erneut ihr Rennen und setzten sich vor den Doppelzweiern aus Uerdingen und Mannheim durch.

Besondere Leistung zeigte auch wieder Marion in seinem Einer. Er schaffte es mit einem Vorsprung von 14 Sekunden zu gewinnen. Und auch Leopold zeigte erneut einen starken Spurt und kam auf Rang 2 ins Ziel. Das wohl entspannteste Rennen des Tages hatte Elias bei den Schwergewichten. Sein Gegner war beim Start gekentert, sodass er die Strecke sehr ruhig bis ins Ziel fahren konnte.

Highlight des Tages war der JM/F 4x+ Mix mit Elena P., Jakob, Benedict, Sophia und Steuerfrau Elena Schramme. Das Rennen war sehr spannend. Leider kamen die Binger Sportler nur auf Rang 3.

Benedikt und Johannes sind wie die beiden Mädchen am Vormittag an diesem Wochenende einfach nicht zu schlagen und somit konnten sie auch an diesem Nachmittag den Sieg einfahren. Selina und Niklas, die gemeinsam an den Start im Doppelvierer gingen, zeigten ebenfalls ein schnelles Rennen, mussten sich aber von den Gegnern aus Dresden schlagen lassen.

Für große Freude sorgten daraufhin Fynn und Leopold, die es dann doch noch schafften ihren erhofften Sieg zu holen. Diesmal waren sie diejenigen, die mit 7/100 Vorsprung vor ihren Gegnern aus Uerdingen lagen.

Für den Abschluss der Regatta sorgten Niklas und Tobias, die noch einmal im SM 2x A an den Start gingen. Sie belegten abschließend Rang 2.

Nach dem sehr langen, anstrengenden Wochenende waren dann doch alle froh wieder nach Hause zu kommen. Diese Regatta hat allen viel Spaß gemacht und war äußerst erfolgreich. Dieses Regattaergebnis lässt auch auf weitere sehr erfolgreiche Regatten hoffen.

Besonders gefreut hat uns dann an diesem Abend noch das Gesamtergebnis der Regatta, denn die BRG war der erfolgreichste Verein dieser 105. Pfingstregatta. Ich kann abschließend nur allen Sportlern zu dieser Leistung gratulieren. Herzlichen Glückwunsch!

 

Hier geht es zu den Bildern von Gießen.

Wir benutzen Cookies, um diese Website möglichst interessant für Sie zu gestalten. Durch weitere Nutzung der Website geben Sie uns Ihre Zustimmung zur Nutzung der Cookies. Details und Informationen zur Änderung der Cookie-Einstellungen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen