37. Oberrheinische Frühregatta

Am Samstag morgen, den 21.04.2018, ging es für die BRG auf die erste Regatta des Jahres. In Mannheim angekommen, machten sich Marlon Didovic im Jungen-Einer und Torben Schell gemeinsam mit Jonathan Seidel im Jungen-Zweier bereit für ihre Langstreckenrennen über 3.000 Meter. Marlon fuhr ein sehr starkes Rennen und erreichte den 3. Platz von insgesamt 15 Teilnehmern. Torben und Jonathan erreichten ebenfalls einen guten 3. Platz. Nach einer langen Pause zur Stärkung fuhr Leopold Seidel an den Start und überquerte nach einem harten Rennen  ebenfalls als 3. die Ziellinie. Im Anschluss hatte Fynn Westerkamp sein Junioren-Einer Rennen, das er mit dem 6. Platz beendete. Der Juniorinnen-Doppelzweier von Elena Schramme und Elena Perk, konnte trotz gutem Start wegen gesundheitlichen Problemen leider nicht ganz bis ins Ziel gefahren werden. Nach dem Zweier folgte Hannah Henke im Juniorinnen-Einer und fuhr nach einem harten Rennen als 5. über die Ziellinie. Zum Abschluss des Tages legte sich Elena Perk in ihrem Einer an den Start und überquerte nach einem guten Rennen als 4. die Ziellinie. Nachdem wir alles eingepackt hatten, fuhren wir wieder nach Hause, um für den nächsten Tag neue Kraft zu sammeln.

 

Der zweite Tag der Mannheimer Regatta begann früh am Morgen mit dem Juniorinnen-Doppelzweier von Elena Schramme und Hannah Henke und dem Junioren-Doppelzweier von Jakob  Kissel und Benjamin Quanz. Diese beiden Boote fuhren zu Beginn sehr schöne Rennen, konnten diese aber leider wegen Krankheit nicht bis ins Ziel fahren. Leopold, der im Junioren-Einer startete, erkämpfte sich einen guten 3. Platz. Danach fuhr Marlon im Jungen-Einer an den Start, legte ein starkes Rennen hin und fuhr als 3. über die Ziellinie. Torben, der seine erste Regatta im Jungen-Einer fuhr, kämpfte sich in seinem Rennen nach vorne, ließ fast alle Gegner hinter sich und erlangte letztendlich den 2. Platz. Ihm folgten Jakob, Benjamin und Fynn, die jeweils im Junioren-Einer starteten und nach jeweils sehr harten Rennen als 4. durchs Ziel fuhren. Nach einer langen Pause, legte sich Hannah in ihrem Einer an den Start und fuhr nach einem schönen Rennen als 5. über die Ziellinie. Das letzte Rennen der Regatta hatte Elena Perk im Juniorinnen-Einer, die ein sehr gutes und hartes Rennen fuhr und als 3. die Ziellinie  überquerte.

Damit war die Regatta vorüber, alles wurde eingepackt und wir fuhren nach einem langen Wochenende wieder nach Bingen, um dort für die nächsten Regatten weiter zu trainieren.

 

Breicht von Hannah Henke